Seebestattungen

Eine der ältestesten Alternativen zu Friedhofsbeisetzungen sind die Seebestattungen. In Deutschland sind Seebestattungen eines Leichnams nicht (mehr) möglich. Daher wird heutzutage die Asche in spezielle, umweltfreundliche und gut wasserlösliche Seeurnen umgefüllt und meistens in gesondert gekennzeichneten Seegebieten des Küstenmeeres, in welchem weder gefischt noch Wassersport betrieben wird, dem Meer übergeben.

Diese Beisetzungen zur See können in anonymen Kollektivbesetzungen oder in Einzelfahrten (mit oder ohne) Angehörige erfolgen. Die durchführenden Reedereien bieten dann eine Reihe von Zusatzleistungen. Angefangen bei der musikalischen Umrahmung, über Foto- und Videoaufnahmen, bis hin zum Trauerkaffee (auch Leichenschmaus genannt) an Bord des Schiffs können die Hinterbliebenen dem Verstorbenen einen besonderen Abschied bereiten.

Bestattungsvorsorgende und Hinterbliebene von Verstorbenen haben die Wahl zwischen einer Vielzahl von Reedereien, welche die Seebestattungen entsprechend ihrer Wünsche und Vorstellungen umsetzen können. Einige Kunden haben bereits eine Rederei ausgewählt, wenn sie zu uns kommen, andere haben sich noch nicht festgelegt. Über die Jahre haben sich bei für uns zwei Unternehmen als besonders kompetente Partner erwiesen, welche wir unseren Kunden für Seebestattungen empfehlen können. Beide Reedereien ermöglichen die Ausfahrten von mehreren deutschen Häfen in die Nord- und Ostsee, aber auch weltweite Seebestattungen.

Nähere Information finden Sie auf den Webseiten der Reedereien: